Mit Cranio erlauben wir der inneren physiologischen Funktion ihre unfehlbare Potenz zu manifestieren, statt blinde Kraft von aussen anzuwenden.

Am Anfang des 20. Jahrhundert entstand durch Dr. W. G. Sutherland die craniale Osteopathie.

Seine Entdeckung war bahnbrechend. Er fand heraus, dass es hinter der Kraft der rhythmischen Bewegung der Knochen und Gehirnflüssigkeit noch eine andere Kraft gibt, die diese ganzen Bewegungen lenkt. Seine Entdeckung wurde von vielen Ärzten wie Franklin Sills und John E. Upledger aufgenommen und weitererforscht.

Mit grosser Sorgfalt, Achtsamkeit und Wertefreiheit der Person gegenüber wird mit feinen manuellen Impulsen am Kopf, Ohren, Armen und Beinen die Eigenregulierung des Körpers, die so zu der gesuchten Homöostase (Selbstheilungskräfte) führt, aktiviert. Der Liegende nimmt dies in Form friedlicher Entspanntheit wahr, in der Raum und Zeit ihre Bedeutung verlieren.

Diese Behandlungsform kann vom Neugeborenen bis hin zum betagten Menschen angewendet werden.

Welche Systeme können mit der Harmonisierung des CS positiv beeinfluss werden?

  • Knochen und Faszien der Schulter-, Nacken- und Kopfregion
  • Wirbelsäule mit ihren Gelenken
  • Ellbogen, Kniegelenke
  • Nervensystem mit allen Facetten
  • alle unbewussten Vorgänge, wie Atmung, Herzschlag
  • Hormonausschüttung, Verdauung